Januar 2020 – aktuell schließe ich mein MBA-Studium neben einem Vollzeit-Beruf als Angestellte ab. Da es nicht das erste nebenberufliche Studium für mich ist, bin inzwischen sozusagen Profi darin, beides miteinander in Einklang zu bringen.

Das war lange überhaupt nicht der Fall. Das letzte Studium habe ich Mitte 2018 unter viel Stress und absoluter Überforderung abgeschlossen. Zwar habe ich alle Deadlines eingehalten, die ich mir selbst oder die Uni mir gesetzt hat, allerdings zu dem Preis, dass ich überdurchschnittlich häufig krank und sehr unzufrieden war. Außerdem musste mein Umfeld sehr unter meiner schlechten Laune leiden. 

Diesen Zustand wollte ich auf keinen Fall nochmal haben. Also habe ich mir direkt nach Studienabschluss viel Zeit für mich genommen, bevor ich mit dem Master angefangen habe, um herauszufinden, wie ich etwas mehr Ausgeglichenheit und weniger Stress in mein Leben bekomme. Der Prozess, eine geeignete Lösung für mich zu finden und mir das richtige Mindset zu erarbeiten, hat sich über mehrere Wochen gezogen und auch heute arbeite ich noch weiter an mir.

Inzwischen habe ich wieder fast genauso viel um die Ohren wie damals, als ich überfordert und unzufrieden war – mit dem Unterschied, dass ich heute einen völlig anderen Blick auf mein Aufgaben- und Terminpensum habe und dadurch viel entspannter geworden bin. 

Meinen Lernprozess und alle Tipps und Tricks, die dazu gehören, möchte ich gerne mit euch teilen, damit ihr von meinen Fehlern und den daraus entstandenen Erkenntnissen profitieren könnt, vor allem aber nicht die gleichen Fehler macht. Vielleicht habt ihr ja auch ähnliche Erfahrungen gemacht und wir können uns dazu austauschen. Mein Lernprozess in einem  bewussten Zeitmanagement ist noch lange nicht zu Ende und ich freue mich auf Kommentare, Anregungen und Kritik!