Zeitmanagement und gesundes Essen

In diesem Artikel bekommst du einige Tipps, wie du dich mit wenig Zeitaufwand achtsam und gesund ernähren kannst. Wenig Zeit und gesunde Ernährung schließen sich nämlich nicht gegenseitig aus!

Zuerst einmal ist es wichtig, dir über deine Vorlieben beim Essen bewusst zu werden. Je nachdem, ob Kochen für dich ein Hobby ist oder ein notwendiges Übel, um an Nahrung zu kommen, gibt es nämlich verschiedene Handlungsoptionen.

  • Ist Kochen dein Hobby? –> super, dann verbring viel Zeit im Supermarkt & in der Küche und genieße es =)
  • Ist Kochen für dich Mittel zum Zweck? –> reduziere die Zeit, in der du Essen zubereitest auf ein Minimum. Das funktioniert mit folgenden Maßnahmen:
    • Gib das Kochen an Mitbewohner oder Partner ab, wenn diese mehr Lust auf Kochen haben als du. Du könntest dafür Spülen oder die Wäsche waschen. Dann geht beides schneller, als wenn jeder alles einzeln macht.
    •  Du kannst dir aber auch überlegen, ob du zwingend immer warm essen musst oder ob es reicht, ein paar gesunde kalte Sachen zusammenzuschütten.
    • Koch in großen Mengen, zum Beispiel Ofengemüse mit ein paar vorgekochten Kichererbsen kannst du gut mehrmals pro Woche essen. Es gibt sogar fertig vorgeschnittenes Bio-Gemüse zu kaufen, dann kannst du dir sogar das Schnibbeln sparen.

Sobald du dir über deine Prioritäten beim Essen bewusst bist und weißt, ob es primär gesund, lecker, warm oder aufwändig sein soll, kannst du dir auch überlegen, wieviel Zeit du wöchentlich in gesundes Essen investieren möchtest. Danach baust du dann deinen Vorbereitungsaufwand in deinen Wochenplan ein. Das absolute Zauberwort lautet an dieser Stelle „Mealprep“, denn damit kannst du einmal echt viel Kochen und die Reste dann tagelang snacken oder in anderen ähnlichen Mahlzeiten verarbeiten.
Zum Schluss gebe ich dir hier noch einen Anfänger- und einen Profitipp mit:

  • Anfängertipp: Hab immer einen Vorrat an gesunden und haltbaren Snacks zu Hause und in der Handtasche/ im Büro, um Hungerkäufe zu vermeiden, das können zum Beispiel gesunde Müsliriegel sein oder Haferflocken, die man mit heißem Wasser auffüllen kann. Nüsse und Trockenfrüchte sind aber auch super.
  • Profitipp: Wenn du super strukturiert bist, erstell dir einen Wochenplan mit deinen genauen Mahlzeiten und kauf dementsprechend ein. Dann brauchst du dir den Rest der Woche keine Gedanken mehr darüber zu machen.

Schreib mir gerne in die Kommentare, per Mail oder bei Instagram, ob dich eine Checkliste oder eine Wochenplan-Vorlage interessieren, die dir helfen, deine gesunden Gewohnheiten zu etablieren oder auszubauen.

Schreibe einen Kommentar